“Jack Reacher” Premiere wegen Amoklauf verschoben

Jack Reacher Premiere wegen Amoklauf verschoben

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat ein Amoklauf in den USA Auswirkungen auf den Start eines Kinofilms. Eigentlich sollte Jack Reacher mit Tom Cruise diesen Samstag in Pittsburgh seine Premiere feiern, doch die wurde nun von Paramount abgesagt. Das Studio tat dies aus Respekt vor den Opfern des Amoklaufs in Newtown und ihrer Familien und drückte sein tiefstes Mitgefühl mit den Hinterbliebenen aus.

Bereits im Sommer hatte der Amoklauf im Kino von Aurora weitreichende Folgen für Gangster Squad. In dem Film gibt es eine wichtige Szene, in der Gangster Menschen durch eine Kinoleinwand hindurch erschießen. Diese war in einem Trailer zum Film zu sehen, der umgehend zurückgezogen wurde. Zudem muss die Szene nun irgendwie anders im Film untergebracht werden und der Kinostart wurde vom September 2012 in den Januar 2013 verlegt.

  • Cem

    Man vergesse die verheerenden Auswirkungen auf THE DARK KNIGHT RISES aufgrund von Aurora bitte nicht! Da hatte es Warner Bros. gleich doppelt hart getroffen.

  • Barthel

    Meinst du damit, dass weniger Leute ins Kino gegangen sind, oder war da noch was, an das ich mich jetzt nicht erinnern kann?

  • Naja der Anschlag war ja direkt bei der TDKR Premiere. Anstelle von positiven Medienberichten über den Film wurde hauptsächlich darüber berichtet.

  • Barthel

    Jup, das ist klar. In den USA haben sich ja dann auch viele Leute nicht ins Kino getraut. Dachte am Film wäre noch was geändert worden, das ich nicht mitbekommen habe.

  • Thommes

    Ein Schelm, wer einen geschickten Marketingzug dahinter vermutet. Jack Reacher hat doch in den ersten Kritiken nicht all zu gut abgeschnitten. Der Hobbit und Skyfall würden den Film wohl recht ungeachtet an den Kinokassen floppen lassen.
    ALSO: Zeigen wir heute unser Mitgefühl zum Amoklauf, bringen unseren Film nebenbei recht Werbewirksam ins Gespräch und bringen ihn nach dem Hobbit Trubel später ins Kino…

  • Cem

    @Barthel: hab schon das mit der Negativpresse und den verängstigten Besuchern gemeint. Hatte meiner Meinung nach einen nicht zu unterschätzenden Impact, da in den USA die Einnahmen mittlerweile extrem frontloaded (sprich: aufs erste Wochenende fixiert) sind.

    @Thommes: daran hatte ich jetzt echt nicht gedacht, macht aber natürlich extrem Sinn. PR-Wirksam war das definitv, wobei der reguläre Veröffentlichungstermin davon nicht betroffen ist, sondern lediglich auf die Premiere. Mal schauen, ob das dem Film letztlich tatsächlich noch helfen kann.