Jim Carrey will “Kick-Ass 2” wegen Brutalität nicht promoten

Jim Carrey will Kick-Ass 2 wegen Brutalität nicht promoten

Jim Carrey hat am Sonntag (Ortszeit) per Twitter bekannt gegeben, dass er seinen neusten Film Kick-Ass 2 nicht weiter unterstützen könne. “Ich habe Kickass einen Monat vor Sandy Hook gemacht und nun kann ich diesen Grad an Gewalt nicht mehr mit gutem Gewissen unterstützen.” Bei dem Massaker an einer Grundschule in der amerikanischen Kleinstadt Sandy Hook hatte ein Mann im vergangenen Dezember 20 Kinder und sechs Angestellte getötet, bevor er sich selbst erschoss.

Ich entschuldige mich bei den anderen am Film beteiligten,” so Carrey weiter. “Ich schäme mich nicht für ihn, aber jüngste Ereignisse haben einen Wandel in meinem Herzen bewirkt.Jim Carrey war schon vorher als glühender Anhänger schärferer Waffengesetze bekannt. Der Schöpfer des Kick-Ass-Comics Mark Millar war über diese Entscheidung etwas erstaunt – wie viele Internetnutzer auch. Carrey hatte das Drehbuch schließlich gekannt und vor dem Massaker in Sandy Hook hatte es bereits ähnliche Ereignisse gegeben. Trotzdem wird seine Entscheidung allgemein respektiert.