La Casa Muda – erster Horrorfilm ohne Schnitt

La Casa Muda – erster Horrorfilm ohne Schnitt

Seitdem La Casa Muda (engl. The Silent House) erstmals im Zuge des Cannes Film Festival 2010 zu sehen war und auch die Ehre hatte, beim Sundance Festival 2011 gezeigt zu werden, ist ohne Frage schon einige Zeit vergangen. Nun wird der uruguayische Film aber auch endlich für den normalsterblichen Horrorfan zugänglich, und dafür gibt es nochmal einen neuen Trailer:

Anscheinend auf einer wahren Geschichte basierend dreht sich die Handlung rund um eine junge Frau namens Laura (Florencia Colucci), die gezwungen wird, sich innerhalb eines gruseligen Hauses ihren eigenen Ängsten und Geheimnissen zu stellen.

Regie-Neuling Gustavo Hernández konnte mit La Casa Muda seine Vision mit einem Budget von nur 6.000 Dollar erfolgreich verwirklichen, und machte diesen Horrorfilm somit zu einer großen Besonderheit. Dieser wurde nämlich nicht nur mit einer Canon EOS 5D Mark II gedreht – einer Kamera, die eigentlich für die Kunst des Fotografierens gedacht ist – sondern zusätzlich in nur einem Take aufgenommen. Für die internationale Filmgeschichte würde dies bedeuten, dass es bei seinen stolzen 80 Minuten um das erste Werk in Spielfilmlänge handelt, das ohne einen einzigen Schnitt funktioniert.

Von den Machern von Open Water (Chris Kentis und Laura Lau) gibt es natürlich bereits ein amerikanisches Remake, das aber niemanden interessiert. Auf Amazon kann man das deutschsprachige Original The Silent House bereits auf Blu-ray vorbestellen. Erscheinungstermin: 7. Juli 2011