Two and a Half Men: Warner Bros. feuert Charlie Sheen endgültig

Two and a Half Men: Warner Bros. feuert Charlie Sheen endgültig

Es hat sich abgezeichnet: nach den zahllosen Eskapaden und den vielen Interviews, in denen sich Charlie Sheen negativ über die Produzenten “seiner” Erfolgssitcom Two and a Half Men äußerte, zog Warner Bros. nun endgültig die Reißleine. Somit war Folge 8×16, That Darn Priest, die letzte in der Sheen sein Alter Ego Charlie Harper verkörpern durfte.

Ein Sprecher des Studios meinte dazu:

Nach sorgfältiger Überlegung hat Warner Bros. die Zusammenarbeit mit Charlie Sheen bei “Two and a Half Men” mit sofortiger Wirkung beendet.

Gerüchten zu Folge, soll dies jedoch nicht das Ende der Serie bedeuten. Als mögliche Nachfolger von Sheen fielen bereits die Namen Jon Stamos (Full House) und Rob Lowe (The West Wing). Vor allem Letzterer macht derzeit als durchgeknallter Schauspieler in einer kleinen aber feinen Rolle in der Showtime-Serie Californication von sich reden und würde durchaus in das Profil des Charlie Harper passen. Am besten für alle Beteiligten wäre aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, die Serie ruhen zu lassen. Auch Produzent Chuck Lorre hat bereits des Öfteren betont, dass Two and a Half Men mit Sheen steht und auch fällt.

**UPDATE**

Onkel Charlie schien seinem Rauswurf bei Two and a Half Men keineswegs nachzutrauern. Gemeinsam mit Natalie Kenly, einer seiner Freundinnen, feierte er ausgelassen seine “neue Freiheit” und fuchtelte wild mit einer Machete am Dach des Live Nation Gebäudes in Beverly Hills herum. Was ebenfalls nicht fehlen durfte sein Lieblingsgetränk: “Tigerblut”.

Doch dabei handelte es sich nicht, wie ursprünglich angenommen, um einen weiteren bizarren Aushänger des Schauspielers. Viel mehr war es die Machete eines Live Nation-Mitarbeiters, der Sheen während einer Zigarettenpause bat, eine “Che Guevara Performance” abzuliefern. Dieser erklärte sich natürlich dazu bereit. Ein gefundenes Fressen für Paparazzis und Sheen wird wieder auf einigen Titelblättern zu finden sein.