Lichtspielcast 48 – “Everybody wants some!!”

Lichtspielcast 48 – Everybody wants some!!

Play

Hallo zusammen! Mo und Dennis sprechen heute über das aktuelle Phänomen Pokemon Go und über die Möglichkeit Brian Fullers neue Star Trek Serie bereits recht zügig auf Netflix schauen zu können. Geschaut haben wir unter dessen: The Neon Demon, Independence Day: Resurgence, Creed sowie unter anderem Jim Jefferies’ neuestes Special Freedumb.

Als ausführliches Review besprechen wir heute Richard Linklaters neuesten Film Everybody wants some!!.

Wie immer sind wir dankbar für E-Mails (lichtspielcast@kinofilme.com), sowie eure Kommentare und ITunes-Bewertungen.

Wenn euch die Sendung/Show gefallen, dann könnt ihr uns gerne über flattr unterstützen.

Flattr this

Shownotes

  • Spotlights (04:25):
  • Was wir geschaut und gespielt haben (18:00)
    • Mo: The Neon Demon, Independence Day: Resurgence, Skins (Season 6 + 7), Maggie’s Plan
    • Dennis: Creed, Bourne-Trilogie, Freedumb
  • Review – Everybody wants some (55:00)
  • Da ihr solche Star-Trek-Noobs seid, muss ich euch jetzt leider de-abonnieren …

    Aber mal eine Frage dazu. Bei den meisten Trekkies sind die JJ Abrams-Filme nicht sehr geschätzt. Wie stehst du dazu, Dennis? Du sagtest ja, die Filme haben dich überhaupt erst dazu gebracht, die alten zu gucken. Und welche der alten Filme mochtest du besonders?

    • Äh, selber NOOOOOOB! Haha, du bist soooo doof! #YOLO

      Ja, bin tatsächlich durch den 2009er Reboot zum ersten mal dazu gekommen einen Trek Film zu sehen. Den fand ich auch ehrlich gesagt ganz fantastisch. Kann ich immer wieder schauen und werde ich mir vor “Beyond” auch noch mal angucken. Fantastischer Blockbuster und Abrams bester Film bisher. “Into Darkness” dagegen hat mir gar nicht zugesagt. Ein paar nette Szenen aber leider ein großer Schritt zurück im Vergleich zu seinem Vorgänger.

      Kurz nach dem Reboot hab ich mir dann mal alle 10 Teile innerhalb kurzer Zeit angesehen. Davon fand ich aber nur drei richtig klasse und die hab ich mir auch sofort auf Blu-Ray zu gelegt: “Wrath of Khan”, “Undiscovered Country” (mein Favorit!) und “First Contact. Da hat einfach alles gestimmt und die habe ich auch alle mittlerweile mehrmals gesehen.

      “Search for Spock”, “Voyage Home” sowie “Insurrection” fand ich so lala. Nettes Mittelfeld, dass dem eingefleischten Trek-Fan wahrscheinlich etwas mehr gibt als mir. Wobei ich “Voyage Home” gerne nochmal sehen will. Der wird ja allgemein hoch angesehen. Das war auch der einzige Film den ich als Kind/Teenie immer mal sehen wollte weil die Sat1-Werbung die Comedy-Elemente immer recht gut verkauft hat.^^

      Den Rest (“The Motion Picture”, “Final Frontier” sowie “Generations” und “Nemesis”) fand ich mieß und muss ich mir glaube nicht nochmal geben.

      Von den Serien kenn ich wie gesagt auch gar nichts. Möchte mir aber zumindest eine davon mal geben vor der Fuller-Serie. Mittlerweile hab ich glaub auf “Deep Space 9” am meisten Bock. Macht das Sinn?^^ Oder bist du kein Trekkie?

      • Na gut, da deine Einschätzung der Filme in etwa dem Canon entspricht, hast du deine Ehre zurück verdient. DS9 ist definitiv die beste Serie, allein schon weil sie irgendwann das “Monster of The Werk”-Prinzip aufgibt und dadurch viel näher an unseren heutigen Sehgewohnheiten ist. Allerdings macht sie noch mehr Spaß, wenn man mindestens eine der anderen Serien (außer der letzten/Enterprise) kennt. Denn dann merkt man erst, wie viele eherne Star-Trek-Gesetze dort bewusst gebrochen werden …

        • Na, da hab ich ja Glück^^ Ja, hab ich auch soweit rausgehört. Denke dabei wirds bleiben. Wenn die einigermaßen gefällt und ich damit flott durchkomme, schau ich vielleicht mal in eine andere rein. Die Neue im Januar wird sowieso geschaut.

        • SecondUnitTamino

          Oh, ich rieche eine Star Trek Diskussion. Das zieht Tamino an wie die Motten das Licht.

          Ich als eingefleischter Star Trek Fan kann, seit ich ein solcher bin, mit den meisten Filmen nichts mehr anfangen. Ich finde alle TNG und Abrams Filme (wobei ich BEYOND noch nicht gesehen habe) ziemlich mies mit NEMESIS und GENERATIONS als die absoluten Tiefpunkte. Die einzigen Filme, die ich auf ihre jeweilige Weise wirklich gelungen finde sind WRATH OF KHAN und THE MOTION PICTURE. Letzterer fängt den Geist von TOS noch am besten ein, gleichzeitig sehe ich aber, warum er für “Außenstehende” wohl eher unspektakulär wirkt. VOYAGE HOME und UNDISCOVERED COUNTRY sind nette Adventure-Filme und die anderen beiden der alten 6 Filme kann man sich schenken (finde sie aber dennoch besser als alles, was danach kam).

          Was die Serien angeht, kann ich mit ENTERPRISE sehr wenig anfangen und halte alle anderen insgesamt für sehr durchwachsen, aber jeweils mit ihren eigenen Highlights. Dass DS9 klar die beste Serie sei, kann ich jedenfalls nicht unterschreiben. Das war die einzige Auskopplung, die ich sogar mal am Stück von vorne bis hinten geschaut habe und ich könnte Romane dazu schreiben, was mich alles daran gestört hat. Insgesamt fand ich sie nicht wirklich besser als VOYAGER, auch wenn die Idee mit größeren Handlungsbögen genau die richtige war. Aber teilweise die Umsetzung davon – oh ha. TNG ist für mich und die meisten Trekkies die beste Serie. Sie hat ihren Fair Share an vollkommenen Schrott-Episoden, aber dafür auch sehr viele Highlights und die mit Abstand beste Crew.

          Im Grunde würde ich aber Einsteigern in Star Trek gar nicht empfehlen, ganze Serien zu schauen, sondern eher sich erstmal die besten Folgen der einzelnen Auskopplungen anzuschauen. Wenn die zünden, kann man sich immer noch weiter rein wagen. Ich habe das früher jedenfalls auch so gemacht.

          • Man kann lange streiten, ob TNG oder DS9 die bessere Serie ist. Aber wenn man DS9 gucken will, muss man vorher unbedingt erst TNG gesehen haben. Denn erst dann versteht man, wie sehr die altehrwürdigen Star-Trek-Gesetze in DS9 gebrochen werden.

            Insgesamt kommen meine Lieblingsepisoden eher aus TNG, aber den großen Handlungsbogen finde ich in DS9 besser …

          • SecondUnitTamino

            Viele meiner Lieblingsfolgen kommen sogar aus VOYAGER (aber auch viele aus TNG). NOTHING HUMAN aus VOY ist momentan mein Favorit insgesamt, denke ich, aber ich mochte auch schon immer CLUES aus TNG sehr gerne.

            DS9 hat für meinen Geschmack weniger Ausbrüche nach oben oder unten von der Qualität. Die meisten Folgen sind eher einfach ok (mal abgesehen von den ganzen öden Parallel Universe Geschichten, dem endlosen Geschnarche auf der Holosuite oder der Baseball-Folge). Ich werde irgendwann nochmal einen Kommenar zu DS9 auf Moviepliot schreiben. Dann schicke ich dir den und du darfst das kommentieren. Zu VOY habe ich schon mal einen geschrieben, falls es dich interessiert:

            http://www.moviepilot.de/serie/star-trek-raumschiff-voyager

            Ist leicht zu finden, ist nämlich der deutlich längste 😉 Und vielleicht erkennst du mich auch am Avatar 😉

          • @privatsprache:disqus Ich werd mir nicht noch ne komplette Serie (TNG) vorher anschauen nur um die eigentliche Serie dann besser wertschätzen zu können.^^ Das halte ich für übertrieben.

            @SecondUnitTamino:disqus Ohne eine Serie bisher gesehen zu haben, glaube ich dass das übelst Geschmackssache ist…wie so oft.^^ Hab bisher schon von jeder Serie gehört, dass es die “beste” ist..mit Ausnahme von Enterprise. DS9 hat mich daher interresiert weil ich da gehört habe, dass die Serie etwas mehr mit handlungsübergreifenden Folgen arbeitet.

          • SecondUnitTamino

            Das ist auch das tolle an DS9, aber tröstet für meinen Geschmack nicht völlig über die zig anderen Probleme hinweg. Vor allem die letzte Staffel hat so einige Aspekte, die mich richtig nerven und ich find’s immer besonders schade, wenn am Ende einer Geschichte die größten Probleme auftauchen. Was die “beste” Serie angeht, kann ich verstehen, warum bei manchen jeweils TOS, TNG oder DS9 ganz oben stehen, aber wer allen Ernstes VOY am besten findet, der muss Scheuklappen so goß wie der Delta-Quadant vor den Augen haben.