Lichtspielcast 89 – “Avengers – Infinity War”

Lichtspielcast 89 – Avengers – Infinity War

Play

Hallo zusammen. Heute geht es wieder bunt zu wenn wir uns dem 234. Marvelfilm der letzten 10 Jahren widmen: Avengers – Infinity War um genau zu sein. Vielleicht halten wir das Ding für absoluten Rotz, vielleicht aber auch für ein geheimes Meisterwerk, who knows? YOU DO..if you listen to the podcast. #prettyplease

Wie immer sind wir dankbar für E-Mails (lichtspielcast@kinofilme.com), sowie eure Kommentare und ITunes-Bewertungen.

Shownotes

  • Spotlights (04:35):
  • Was wir geschaut und gespielt haben (14:28)
    • Johannes: The Alienist (Season 1), Paddington, Memories of Mars
    • Mo: James Acaster: Repertoire, Sneaky Pete (Season 2), Santa Clarita Diet (Season 2), Atlanta (Season 1 & Season 2 flfd. ), Silicon Valley (Season 5 flfd.), Westworld (Season 2 flfd.)
    • Dennis: Wild Wild Country (Season 1), John Mulaney – Kid Gorgeous at Radio City, Criminal Squad
  • Review – Avengers – Infinity War (51:48)
  • Spoilerpart (1:21:37)
  • Manu

    Hallo zusammen!

    Wow, wie sich alle einig mit Civil War sind. Ich fand ihn tatsächlich wunderbar. Für mich echt überraschend, dass die Grundidee, die Umsetzung und der Ausgang gar nicht interessant wirkten. Außerdem fand ich, dass die Qualität und Intensität der Kampfsequenzen einen enormen Sprung gemacht haben (auch das gehört dazu).

    Aber gut, vielleicht bin ich auch durch die exzellente Comic-Vorlage etwas geblendet.

    – Achtung: SPOILER –
    Zu Infinity War: Ich hätte mir noch einen Kommentar zur Rolle von Red Skull gewünscht. Diese Entscheidung fand ich seltsam, als ob es eine Art Fan Service sein musste. In den Comics ist der auch nicht tot zu kriegen und schafft es im Civil War Aftermath sogar den Captain zu töten. Vielleicht kam er durch seine erfüllte Aufgabe jetzt sogar frei.
    Naja, mich störte vor allem die Banalität, dass der Tesseract ihn dahin gebracht hat, und er wusste dann irgendwie, dass er da auf jemanden warten soll. Aber vielleicht kommt ja dazu noch mehr in Avengers 4.

    Genauso Nebula. Ihre Story ist mir leider zu uninteressant. Sie wurde geschnappt und gefoltert und dann nur noch gebraucht, um Starlord taktisch unklug von Gamora zu berichten. Den Rest habt ihr ja aufgegriffen.

    Aber ansonsten war ich eigentlich sehr angetan von dem Film. Ich muss ihn mir aber (wie immer) noch einmal in 2D anschauen. Die 3D-Conversion funktioniert (in unserem Kino) ganz schlecht, zumindest in schnellen Sequenzen.