in ,

Hai Filme: Wie die Meeresjäger das Kinopublikum faszinieren

Hai Filme sind seit vielen Jahren eine feste Konstante in den weltweiten Kinos. Kein Tier wird so gefährlich dargestellt wie der Jäger der Tiefsee. Doch was genau macht eigentlich die Faszination der Haifilme aus?

Gefühlt vergeht eigentlich kein Jahr, in dem nicht mindestens ein Hai im Kino oder Fernsehen auf Menschenjagd geht. Kaum ein Tier wird so häufig als tödliche Killermaschine dargestellt wie der Meeresjäger. Mit der Realität hat das Gezeigte dabei oft wenig zu tun. Statistisch gesehen ist es wahrscheinlicher, dass jemand durch einen Blitzschlag stirbt als durch einen Hai-Angriff. Genau genommen sind Menschen sogar viel gefährlicher für Haie als umgekehrt, schließlich sterben jedes Jahr tausende Haie durch Menschenhand. Dies hält Hollywood jedoch nicht davon ab, weiter munter Hai-Filme für das Kino und Fernsehen zu produzieren. Nicht umsonst hat ein Hai sogar das Blockbusterkino, wie wir es heute kennen, begründet.

Faszination Hai Filme

Schaut man sich einmal ein paar Hai-Filme genauer an, wird schnell klar, warum die Jäger der Tiefe so beliebt sind bei den Filmproduzenten und dem Publikum. Auf der einen Seite geht von einem Hai und vor allem der Unterwasserwelt, in der er lebt, immer etwas Mysteriöses und Gefährliches aus. Das Meer ist in gewisser Weise wie die Dunkelheit in Horrorfilmen, in denen sich tödliche Gefahren verstecken können. Zudem haben die Filmemacher eindrucksvoll bewiesen, dass Haie nicht nur allein im Meer auf Jagd gehen müssen. Auch Sandwüsten und selbst Tornados bieten anscheinend einen geeigneten Lebensraum, wenn man der Filmwelt Glauben schenken kann.

Darüber hinaus ist der Hai an sich wunderbar skalierbar. In den vergangenen Jahrzehnten wurden Haie praktisch in allen Größen auf die Menschheit losgelassen. Von realistischen Haien bis hin zu riesigen Monsterwesen aus der Urzeit war alles dabei. Besonders gruselig wurde die Sache zudem, wenn der Hai selbst nur eine ungesehene Bedrohung darstellt, die gar nicht oder nur kurz auf der Leinwand zu sehen ist. Filme wie „The Shallows“ oder „Open Water“ haben gezeigt, dass allein schon die Präsenz ausreicht, um für Spannung zu sorgen.

Der Hai im Kino

Haie sind auf der Leinwand schon länger aktiv, als man oft glauben möchte. So wurde beispielsweise schon 1947 eine Art Dokumentation mit dem Namen „Menschen unter Haien“ produziert. Später folgten dann auch erste Spielfilme wie „Hai!“ oder „Blaues Wasser, weißer Tod“. Der Klassiker unter den Hai-Filmen ist allerdings ohne Zweifel „Der weiße Hai“ von Steven Spielberg. Der Film legte nicht nur die Grundlage für die Haifaszination im Kino, ihm wird auch die Gründung des Sommer-Blockbusters, wie man ihn heute kennt, zugeschrieben.

Der weiße Hai (1975)
Regie: Steven Spielberg
Stars: Roy Scheider, Robert Shaw, Richard Dreyfuss

Im Anschluss an „Der weiße Hai“ wurden in Hollywood nicht nur eine Unmenge an Filmen mit Haien produziert, sondern auch viele andere sogenannte Tierhorrorfilme. Auch Jaws selbst erhielt gleich mehrere Fortsetzungen, welche jedoch qualitativ nie an den ersten Film anknüpfen konnten. Ein Grund dafür dürfte sicherlich auch gewesen sein, dass Steven Spielberg sich fortan anderen Projekten widmete. Ohne seine Mithilfe rutschte die Reihe zunehmend in eine trashigere Richtung ab.

Hai-Filme zwischen Horror und Trash

Schaut man heute auf die Hai-Filme in den vergangenen Jahrzehnten zurück, dann findet sich ein Mix aus Trash, Horror und Survival-Horror. Zu letztere Gattung zählen unter anderem die schon genannten „The Shallows“ und „Open Water“, in denen Haie zwar als gefährliche Killer inszeniert werden, die Darstellung versucht aber vergleichsweise realistisch zu bleiben.

The Shallows (2016)
Regie: Jaume Collet-Serra
Stars: Blake Lively, Óscar Jaenada, Angelo Josue Lozano Corzo

Dem gegenüber stehen Horrorfilme wie „Deep Blue Sea“, wo die Filmhelden es mit Haien aufnehmen müssen, die durch wissenschaftliche Versuche intelligenter und damit noch tödlicher sind als ihre normalen Artgenossen. Auch „Meg“ aus dem Jahre 2018 lässt sich in die Kategorie der Hai-Filme einordnen, die einen noch relativ ernsthaften Ansatz wählen. Hier zeigt sich dann auch, wie groß ein Hai in Hollywood schon einmal werden kann. So muss sich Jason Statham einem Urzeit-Monster stellen, der über 150 Tonnen auf die Waage bringt.

Megatrash: Hai-Filme aus der Hölle

Das ergiebigste Genre für Hai-Filme in den vergangenen Jahren ist aber sehr wahrscheinlich der Trashbereich. Filme wie „Sharknado“, „Sand Sharks“, „Ghost Shark“ oder „Mega Shark Versus Giant Octopus“ versuchen erst gar nicht, Haie irgendwie realistisch darzustellen, sondern machen sich eher einen Spaß daraus, sie in möglichst abstrusen Szenarien als Gefahren zu inszenieren. Vor allem die Sharknado-Reihe hat es dabei zu einiger Bekanntheit geschafft und umfasst mittlerweile unzählige Teile.

The Last Sharknado: It’s About Time (2018)
Regie: Anthony C. Ferrante
Stars: Ian Ziering, Tara Reid, Cassandra Scerbo

Der Hai in Dokumentarfilmen

Neben vielen Hollywoodfilmen ist der Hai zudem ein beliebtes Thema für Dokumentarfilmer. Noch vor dem Erfolg von Der weiße Hai versuchte sich beispielsweise der Dokumentarfilm im Jahr 1971 „Blue Water, White Death“ daran, den großen Weißen erstmals vor eine Kamera zu bekommen. Und auch in den folgenden Jahrzehnten wurden Unmengen an Hai-Dokus produziert, von denen viele versuchen, die wahre Natur der Meeresjäger zu zeigen.

Besonders aktiv war dabei der amerikanische TV-Sender Discovery Channel. Dieser führt seit 1988 die sogenannte Shark Week durch und widmet einmal im Jahr dem Hai eine eigene Woche. In dieser Zeit werden viele Dokus und Filme rund um die Jäger der Meere ausgestrahlt.

Die besten Haifilme aller Zeiten

Hier findest du eine Liste der besten Haifilme aller Zeiten in chronologischer Reihenfolge. Da wir alle Hai-Trashfilme ausgelassen haben, ist die Liste leider nicht recht lang geworden.

  • Der weiße Hai (1975)
  • Deep Blue Sea (1999)
  • Open Water (2003)
  • 12 Days of Terror (2004)
  • Große Haie – Kleine Fische (2004)
  • The Shallows – Gefahr aus der Tiefe (2016)
  • Meg (2018)

Eine umfassende Liste an Haifilmen inklusive Filmen wie „Sharknado“ findest du hier. Die genaue Speziesangabe hilft dir beim nächsten Stammtisch mit deinem Wissen in Meereskunde aufzutrumpfen.

Was hältst du von Hai Filmen? Bist du ein Fan von trashigen Filmperlen mit Meeresungeheuern? Teil es uns in den Kommentaren mit.

Was denkst du darüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

Die besten Drogenfilme aller Zeiten von Scarface bis American Gangster

Lichtspielcast – Most Wanted 2020