Das Weiße Haus antwortet auf Petition: Todesstern wird nicht gebaut

Das Weiße Haus antwortet auf Petition: Todesstern wird nicht gebaut

Wer sich beim Lesen der Überschrift am Kopf kratzen musste, hat wahrscheinlich nicht mitbekommen, dass in den USA vor einigen Wochen eine Petition gestartet wurde, in der es darum ging, einen Todesstern zu bauen. Mehr als 34.000 Amerikaner haben sie unterzeichnet und deswegen musste sich das Weiße Haus offiziell mit ihr befassen. Nun ist die Antwort bekannt geworden.

Mit hier sehr wohl angebrachten Humor gab Paul Shawcross, Berater für Wissenschaft und Raumfahrt bekannt, dass man zwar auch gerne mehr Jobs schaffen würde und sich auch um die nationale Sicherheit sorge, aus folgenden Gründen werde der Todesstern aber nicht gebaut:

  • Die geschätzten Kosten von 850 Trillionen US-Dollar sind nicht zu stemmen. Die Regierung müsse schließlich Schulden abbauen.
  • Die Regierung möchte keine Planeten in die Luft jagen.
  • Warum solle man Steuergelder dafür verschwenden, einen Todesstern mit einem offensichtlichen Konstruktionsfehler zu bauen, der deshalb von einem einzigen Raumschiff zerstört werden kann?

Die ausführliche Antwort auf die Petition findet ihr auf der Webseite des Weißen Hauses.