in ,

Die Liste der stärksten Harry Potter Zaubersprüche

Wer wie Harry Potter die Zauberschule von Hogwarts besucht und das Handwerk der Zauberei erlernt, hat vor allem eines vor sich: das Buch der Zaubersprüche! In den Romanen von J.K. Rowling gibt es mehrere hundert Sprüche mit den unterschiedlichsten Funktionen. Die folgende Auswahl stellt ein paar der bekanntesten Harry Potter Zaubersprüche und auch die sogenannten unverzeihlichen Flüche zum fleißigen Nachzaubern vor.

Das Einmaleins der Harry-Potter-Zaubersprüche

Wer alle Harry Potter Zaubersprüche lernen möchte, steht vor einer großen Aufgabe. Doch zumindest die folgenden Zaubersprüche sollte jeder richtige Harry Potter Fan auswendig kennen. Sowohl in den Büchern als auch in den Filmen tauchen sie häufiger auf und gehören zu den wichtigsten Sprüchen, die Harry, Hermine und Ron immer parat haben:

  • Expelliarmus (Entwaffnungszauber)

    Mit diesem Zauberspruch wird einem Gegner der Zauberspruch aus der Hand entrissen, damit er nicht zaubern kann.

  • Lumos (Beleuchtungszauber)

    Lässt den Zauberstab aufleuchten, um Licht ins Dunkle zu bringen.

  • Wingardium Leviosa (Schwebezauber)

    Lässt Gegenstände oder Personen durch die Luft schweben. Besser nicht draußen bei starkem Wind benutzen!

  • Accio (Aufrufezauber)

    Dient zur Beschwörung von magischen Kreaturen aller Art.

  • Nox (Verdunklungszauber)

    Macht einen durch Lumos leuchtenden Zauberstab wieder aus.

  • Expecto Patronum (Schutzzauber)

    Beschwört einen Schutzgeist, genannt „Patronus“. Der Patronus schützt vor Gefahren wie Todessern. Kann aber nicht vor Regen, dem Zuspätkommen oder Heißhunger schützen!

  • Petrificus Totalus (Versteinerungszauber)

    Lässt bewegte Objekte wie Bäume, Tiere und Mitschüler zu Stein werden. Steinarten können variieren!

  • Finite Incantartem (Schutzzauber)

    Der Schutzzauber unterbricht alle gerade wirkenden Zaubersprüche. Lehrer nutzen den Spruch gerne, um im Unterricht für Ruhe zu sorgen.

Für Leseratten und Experimentierfreudige

Neben den oben aufgeführten Zaubersprüchen gibt es noch eine bunte Auswahl an anderen Formeln, die sich findige Zauberer zunutze machen können:

  • Locomotor Mortis (Beinklammerfluch)

    Durch diesen Fluch schnappen die Beine des Verfluchten sofort zusammen und er kann sich nicht mehr bewegen. Zählt bei Spielen wie „Fangen“ als eindeutiger Regelverstoß.

  • Reparo (Reparaturspruch)

    Fügt kaputte Gegenstände wieder zusammen. Sehr nützlich, um kleine Missgeschicke schnell aus der Welt zu schaffen.

  • Episkey (Heilungszauber)

    Heilt kleine Verletzungen und Blessuren. Schon die kleinsten Zauberschüler lernen diesen Spruch. Durch häufige Anwendung gibt es kaum einen Zauberer, der diesen Spruch nicht im Schlaf aufsagen könnte.

  • Confudo (Verwirrungszauber)

    Verwirrt ausgewählte Personen für einen kurzen Moment. Sollte nicht leichtfertig eingesetzt werden, da verwirrte Personen sich eventuell verletzen könnten.

  • Amnesia (Vergessenszauber)

    Lässt eine Person vergessen. Der Gedächtnisverlust kann mehrere Tage lang anhalten.

  • Langlock (Zungenzauber)

    Durch diesen Zauber klebt die Zunge einer Person am Gaumen fest. Der Verzauberte kann nicht sprechen oder zaubern. Ein Spaß für jede Party!

  • Ratzeputz (Ausputzzauber)

    Putzt Alltagsgegenstände wie zum Beispiel die Schulkleidung aus. Sehr hilfreich, damit die Schuhe wieder blitzen.

  • Weise mir die Richtung (Orientierungszauber)

    Wird dieser Zauberspruch gewirkt, zeigt der Zauberstab wie eine Kompassnadel in die Richtung, in die man gehen muss. Sehr hilfreich, wenn ein Zauberschüler vom Weg abgekommen ist.

  • Waddiwasi (Verteidigungszauber)

    Schleudert Objekte mit Wucht aus Röhren heraus. Wird auch verwendet, wenn die Toilette verstopft sein sollte.

  • Confrigo (Sprengzauber)

    Lässt Gegenstände explodieren. Achtung! Es besteht hohe Verletzungsgefahr, wenn man sich direkt in der Nähe eines explodierenden Objekts befindet.

  • Furunkulus (Furunkelfluch)

    Zaubert dem Verfluchten Furunkel auf den Körper. Nicht gefährlich, aber ziemlich unangenehm.

  • Impervius (Alltagszauber)

    Erzeugt eine Schutzschicht, die Wasser abweist. Sehr nützlich, wenn man auch bei schlechtem Wetter trocken nach Hause kommen will.

  • Reducio (Schrumpfzauber)

    Lässt Objekte oder Personen kleiner werden. Man sollte aufpassen, dass man nicht versehentlich auf die verkleinerten Objekte tritt.

  • Tarantallegra (Tanzbeinfluch)

    Ein Zauberspruch, der die Beine einer Person dazu bringt unkontrollierbar zu tanzen. Perfekt, um die Stimmung auf Partys anzuheizen.

  • Spuck Schnecken (Schneckenfluch)

    Der Verfluchte spuckt über mehrere Stunden Schnecken aus. Art und Größe der Schnecken können variieren.

  • Reductio (Entsorgungszauber)

    Löst Gegenstände rückstandslos auf. Sehr praktisch, um Abfall und schlechte Zeugnisse zu entsorgen!

Alle Harry Potter Zaubersprüche, die in den Filmen vorkommen, kannst du hier nachlesen. Wobei darauf zu achten ist, dass in dieser Liste nur die im jeweiligen Film neu vorgestellten Zauber vorgestellt werden.

Die dunkle Seite der Magie: Unverzeihliche Flüche

Auch in der Zauberwelt von Harry Potter gibt es Zaubersprüche, die so mächtig sind, dass sie nicht gewirkt werden dürfen. Diese Sprüche heißen „unverzeihliche Flüche“ und sind seit 1717 verboten. Wer sie trotzdem wirkt, wird zu einer lebenslangen Haftstrafe im Zauberergefängnis von Askaban verurteilt. Deshalb ist Vorsicht geboten: Zaubern auf eigene Gefahr!

  • Imperio (Kontrollfluch)

    Wird auch gelegentlich als „Marionettenspruch“ bezeichnet. Der Fluch unterwirft eine andere Person dem eigenen Willen. Die Verfluchten machen und sagen alles, was man will.

  • Crucio (Folterfluch)

    Der Cruciatus-Fluch verursacht bei anderen Personen starke Schmerzen. Die Stärke kann variieren.

  • Avada Kedavra (Todesfluch)

    Beendet das Leben des Verfluchten auf magische und qualvolle Weise. Nur wenige Zauberer haben sich gewagt, diesen Fluch zu wirken.

Kein Zauber ohne richtiges Werkzeug

Bevor es mit dem Wirken von Sprüchen losgehen kann, braucht jeder angehende Zauberlehrling erst einmal einen Zauberstab. Dabei handelt es sich – ganz klassisch – um einen aus Holz gefertigten Stab, in den magische Elemente eingebettet sind. Das können zum Beispiel eine Phoenix-Feder, Einhornhaar oder auch die Barthaare eines Trolls sein.

Allerdings kann nicht jeder Zauberer sich einfach einen Stab schnappen und ihn durch die Luft schwingen. Zauberstäbe haben einen eigenen Charakter und suchen sich selber aus, wem sie gehorchen. Nur wenn ein Zauberstab einen angehenden Zauberlehrling akzeptiert, können auch Zaubersprüche gewirkt werden. Ein Zauberer der etwas auf sich hält besorgt sich seinen Zauberstab von einem renommierten Zauberstabmacher. In der Welt von Harry Potter ist Ollivander einer der bekanntesten von ihnen. In seinem Zauberstabladen in der Winkelgasse verkauft er Zauberstäbe an die größten Hexen und Zauberer.

Was denkst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

Die Geschichte des Kostümfilms und Liste der besten Kostümfilme

Promi Doppelgänger: Diese Hollywood-Stars sehen sich zum Verwechseln ähnlich