in ,

“Game of Thrones” – S5E9: The Dance of Dragons: Review und Meinungs-Spiegel

Die fünfte Staffel neigt sich unweigerlich dem Ende zu und es bleibt zu befürchten, dass uns viele Handlungsstränge offen oder mit Cliffhangern in die lange Game of Thrones-Pause bis zum nächsten April entlassen werden. Immerhin – noch ist es nicht so weit, die neunte Folge mit dem beschwingten Titel The Dance of Dragons (dt.: Der Tanz der Drachen) ist diesen Montag erschienen und lässt uns gespannt zurück, was im Finale noch kommen mag.

Solltet ihr die letzte Folge verpasst haben, könnt ihr euch eine Zusammenfassung samt den Meinungen verschiedener Fans in unserem Review und Meinungs-Spiegel zu Hardhome durchlesen, wenn ihr die alte oder die aktuelle Folge lieber in Podcast-Form besprochen hören wollt, sei euch Mos und mein Podcast Frühstück in Westeros ans Herz gelegt.

Wir haben die Folge wie immer am Montag in aller Früh auf einem von Sky freundlicherweise zur Verfügung gestellten Sky Go Account geschaut, wo die Folgen zeitgleich zur US-Ausstrahlung verfügbar sind.

Winterfell: Es brennt!

Wir erinnern uns, Ramsay Bolton (Iwan Rheon) zog mit einem kleinen Team los, um die Angreifer rund um Stannis (Stephen Dillane) abzuwehren. Tatsächlich scheint der Coup zu glücken, denn Melisandre (Carice van Houten) wacht auf und Teile des Lagers brennen. Stannis schickt seinen treuen Davos (Liam Cunningham) los, um aus Castle Black Verstärkung anzufordern. Davos protestiert, dafür bräuchte es nicht die rechte Hand des Königs, das könnte auch ein Botenjunge erledigen, doch Stannis besteht darauf. Schnell kommt eine dunkle Vorahnung auf, wieso er Davos aus dem Lager haben will. Er wendet sich seiner geliebten Tochter Shireen (Kerry Ingram) zu, um mit ihr über das Schicksal zu reden. Die liebenswerte Kleine, die uns spätestens seit dieser Season wirklich ans Herz gewachsen ist, fragt ihren Vater, ob sie ihm irgendwie helfen könne, sie wäre zu allem bereit. Was dann aber kommt, übersteigt ihre kindliche Vorstellungskraft, denn vor den Augen ihrer Eltern wird sie von Melisandre an den Scheiterhaufen gebunden. Kein feiner Tod, wie der erlösende Schuss von Jon Snow in der ersten Episode dieser Staffel nahegelegt hat. Es kommt, wie es kommen muss: Vor den Gebeten Melisandres („Lord of light, show us the light!“) wird Shireen Baratheon verbrannt. Ob das grausame Opfer seinen Zweck erfüllt, sehen wir in dieser Episode nicht mehr.

Castle Black: It will get us all killed!

Jon (Kit Harington) und die Wildlinge haben die Wall wieder erreicht, doch das Tor ist verschlossen. Alliser Thorne (Owen Teale) steht auf der Wall und blickt hinab. Wird er sie öffnen und sich Jons Willen beugen oder wird er ihn im Norden aussperren und die Macht über Castle Black an sich reißen?
Alliser lässt Jon und die Wildlinge nach kurzem Zögern wie geplant durch den Tunnel. „You have a good heart, Jon Snow. It will get us all killed!“

Dorne: Let us drink to Tommen!

 In Dorne besprechen Jaime (Nikolaj Coster-Waldau), Doran Martell (Alexander Siddig), Myrcella (Aimee Richardson), Trystane (Toby Sebastian) und Ellaria (Indira Varma) die Zukunft. Der besonnene Doran will Krieg um jeden Preis verhindern, weshalb er Jaime einfach freilässt und ihm sogar seine Nichte/Tochter Myrcella mitschickt. Er hat jedoch eine Bedingung: Sein Sohn Trystane wird Myrcella wie geplant heiraten, ebenfalls mit nach King’s Landing kommen und darüber hinaus den Platz des verstorbenen Oberyn Martell (Pedro Pascal) im Small Council einnehmen. Jaime schafft es sogar Bronn (Jerome Flynn) freizuhandeln, allerdings ist auch das an eine Bedingung gebunden, schließlich kann das Schlagen eines Thron-Erben nicht ungesühnt bleiben. Er bekommt von einer großen und starken Wache ebenfalls eine schallende Ohrfeige verpasst.

Bravos: The thin man wasn’t hungry today.

 In Bravos verkauft Arya (Maisie Williams) weiterhin ihre Austern. Wie wir letzte Woche gesehen haben, hat der Many Faced God ihr auf diesem Weg ein erstes Opfer zugedacht, das sie vergiften soll. Allerdings gerade als sie den Plan umsetzen will, gehen Mace Tyrell (Roger Ashton-Griffiths) und Meryn Trant (Iain Beattie) im Hafen von Bravos an Land. Sie vergisst ihre mörderische Rolle als A Girl namend Lana und verfolgt die beiden bis zu einem Bordell. Es stellt sich heraus, dass Meryn junge Mädchen bevorzugt. Arya wird entdeckt und aus dem Bordell geschmissen. Zurück im House of Black and White fragt Jaqen H’ghar (Tom Wlaschiha) sie, ob sie ihr Ziel umgebracht hätte. Sie lügt und wir wissen, dass Jaqen ihre Lügen in der Regel erkennt, und meint, der Mann hätte keinen Hunger gehabt. Sie vertröstet Jaqen damit, dass sie ihr Ziel morgen töten werde. Aber wem gedenkt die rachsüchtige Arya das Gift zu? Ihrer Zielperson am Hafen oder doch eher Meryn Trant?

Meereen: The Dance of Dragons

In Meereen kommt es zu den großen traditionellen Spielen. In der Arena dürfen sich Gladiatoren gegenseitig die Schädel spalten, während die angewiderte Daenerys (Emilia Clarke) zusehen muss – mehr noch: Sie muss das Blutbad mit ihrer Geste sogar einleiten. Tyrion (Peter Dinklage) zeigt sich gewohnt weise und meint, dass es in der Welt genug Gewalt gäbe, dass man sie nicht auch noch zur Unterhaltung bräuchte. (Meta-Ebenen-Alarm: Das könnte man genauso auf die Serie Game of Thrones selbst und andere brutale Filme und Spiele beziehen!) Schließlich tritt auch Jorah (Iain Glen) in die Arena und Dany gibt ihm das Zeichen, dass er kämpfen darf. Er kann sich nur knapp in einem brutalen Kampf durchsetzen. Als er einen Speer zum Todesstoß seines gefallenen Gegners anhebt, hält er inne und zielt auf Dany. Er wirft und tötet zielgenau einen Son of the Harpy, der hinter ihr wie aus dem Nichts aufgetaucht ist. Plötzlich bricht Chaos aus. Überall in den Reihen der Zuschauer sind Harpys, die Sklaven und wehrlose Bürger ermorden. Die Unsullied kämpfen, haben der Guerilla-Attacke aber erneut kaum etwas entgegenzusetzen. Dany, Tyrion und Co wollen fliehen, werden aber schließlich in der Arena eingekreist. Die Rettung kommt in letzter Sekunde. Wie der Titel der Episode andeutet, landet der mächtige Drache Drogon und beginnt gezielt Feinde von Dany zu attackieren. Sie klettert schließlich auf seinen Rücken und steigt mit ihm in den Himmel über Meereen auf.

Meinungs-Spiegel:

Jo (@whiterabbit360):

Nunja. Game of Thrones ist noch immer unglaublich spannend und fesselnd, auch wenn wir von den bisherigen Staffeln schon so auf Skandal getrimmt sind, dass uns das Verbrennen oder Vergewaltigen von Prinzessinnen schon fast als unbedeutend und belanglos erscheint. Meine große Angst ist, dass viele der offenen Enden in der nächsten Folge nicht geklärt werden und wir dann schrecklich lange warten müssen. Was ist mit Margaery und Cersei? Was passiert mit Jorahs Grey Scale? Schafft es Dany, die Kontrolle über den Moloch Meereen zurückzuerlangen? Wird der Lord of Light das Menschenopfer annehmen und Stannis zum Sieg verhelfen? Erreichen die White Walker die Wall? Fragen über Fragen. Ob die nächsten 50 Minuten darauf antworten können?

Dennis (@dennbas):

Episode 9 ist da. Die Folge der Serie in der bekanntlich die berühmten Dinge ihren Lauf nehmen oder GoT-üblich, Tod und Verderben über den Bildschirm rieselt.

Wir fangen an bei Arya welche von ihrem Auftrag abweicht um Meryn Trat zu verfolgen und eventuell sogar zu töten. Die Plotline scheint anzudeuten, dass Arya mit ihrer Ausbildung noch lange nicht fertig ist da sie sich zu sehr von ihren Gefühlen leiten lässt. Dazu können wir annehmen, dass der kinderliebende (wiederlich) Trant wohl nicht mehr lange unter den Lebenden weilt. Verdient hätte er es.

Stannis leidet weiterhin unter dem kalten Winter sowie Ramsey’s Geheimangriff. Das Resultat: ein paar tote Soldaten und haufenweiße Vorräte vernichtet. Ein harter Schlag der Stannis zu einer verzweifelten Tat treiben lässt. Er verbrennt seine eigene Tochter bei eigenem Leibe. Dabei ist einem der Bursche doch gerade erst ans Herz gewachsen. Das war es dann wohl mit den gewonnenen Sympathien. Hier siegt leider der Fanatiker über den Soldaten in ihm.

Bei Dany geht es abermals heiß her. Im wahrsten Sinne des Wortes. Jorah bezwingt nach einigen Schwierigkeiten seine Gegner in der Arena um kurz danach seiner geliebten Königin auszuhelfen. Die “Sons of the Harpy” sind doch größer an Manneskraft als ich gedacht hatte. Ein sehr unheimlicher Moment als die Armee aus der Masse empor steigt und angreift. Auch wenn ich mir gedacht hatte, dass Drogon im letzten Moment auftaucht so war es doch extrem befriedigend als er die “Sons” in Flammen aufgehen ließ. Als Dany mit ihrem Haustierchen los flog sahen die FX allerdings etwas mäßig aus. Trotzdem eine coole Sequenz und eine starke Folge 9. Das Finale wird wohl allen Anzeichen nach nicht so ruhig verkaufen wie sonst. Ich bin gespannt.

Was denkst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

Jurassic World

Frühstück in Westeros – Mother’s Mercy (S05E10)