in ,

Die besten Kifferfilme und Stonerfilme für einen chilligen Filmabend

Mit Gras ist das Leben in vielen Bereichen so viel entspannter. Dies beweist auch die Vielzahl der Kifferfilme und Stonerfilme, die in den vergangenen Jahrzehnten entstanden sind. Nicht wenige von ihnen gelten heute als Klassiker.

Während es mit der Legalität im realen Leben hapert, ist Marihuana oder Gras in der Welt des Kinos schon seit Jahrzehnten ein beliebtes Thema. Kifferfilme existieren tatsächlich schon länger, als man annehmen möchte. Erzählt werden dabei oft Geschichten mit entspannten aber auch verpeilten Figuren, die nicht selten in konfuse und abgedrehte Abenteuer geraten. Dabei hilft es oft auch nicht, dass den jeweiligen Protagonisten der Rauch aus den Ohren kommt. Gleichzeitig dürfte es aber auch in kaum einem Genre so viele Filme geben, die heute als Kult angesehen werden, wie bei den Kifferfilmen. Grund genug, einmal einen Blick auf die besten unter ihnen zu werfen. Übrigens: richtig harte Drogenfilme findest du hier nicht. Dafür musst du unsere Liste der besten Drogenfilme besuchen.

Die besten Kifferfilme

Hier stellen wir dir die besten Kiffer- und Stonerfilme näher vor. Die Reihenfolge der Einträge basiert auf unserer persönlichen Einschätzung und ist natürlich rein subjektiv. Aber das versteht sich wohl von selbst.

Viel Rauch um Nichts (1978)

Der Film erzählt die Geschichte von Cheech und Chong, die sich am Straßenrand kennenlernen, nachdem Chong eine Panne hat. Die beiden schließen über eine Joint Freundschaft und spielen schließlich gemeinsam in einer Band.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Viel Rauch um Nichts ist einer der Begründer des Kifferfilm-Genres gehört eigentlich schon fast zur Allgemeinbildung. Der Film verhalf zudem dem Komikerduo Cheech und Chong zu weltweiter Berühmtheit und sein Erfolg war die Grundlage für fünf weitere Filme der beiden Marihuana-Liebhaber.

Ananas Express (2008)

Der Kiffer Dale wird eines Tages Zeuge eines Mordes, in den auch Polizisten involviert sind. Zwar kann er vom Tatort fliehen, die Tatsache, dass er dummerweise etwas seiner speziellen Grasmischung hinterlässt, führt jedoch dazu, dass die Killer schon bald auf seiner Spur sind.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Ananas Express erzählt auf den ersten Blick eine etwas wirre Story, kann den Zuschauer aber allein durch seine witzigen Dialoge bei der Stange halten. Zudem ergibt alles am Ende durchaus Sinn, was dazu führt, dass sich ein erneuter Blick lohnen kann. Nicht nur für Fans von Seth Rogen und James Franco eine Empfehlung.

Bube Dame König grAS (1998)

Vier Freunde befinden sich nach einem verlorenen Pokerspiel in einer verzweifelten Situation und beschließen einen waghalsigen Plan. Sie wollen ihre Nachbarn ausrauben, die im Nebengebäude im großen Stile Gras verkaufen.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Bube Dame König grAS ist kein klassischer Kifferfilme, sondern eher eine Gaunerkomödie mit starkem Marihuana-Einschlag. Empfehlenswert ist er aber trotzdem, den Regisseur Guy Ritchie erzählt eine spaßige Geschichte mit einigen abstrusen Wendungen und Figuren.

Lammbock (2001)

Der Pizzalieferdienst von Peter und Kai hat ein ganz besonders Angebot für seine Kunden parat: Die beiden Kiffer verkaufen in Wirklichkeit Gras. Die ganze Sache droht jedoch aufzufliegen, als sie eines Tages Freundschaft mit einem Undercover-Polizisten schließen.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Auch in deutschen Landen werden Kifferfilme produziert, wie Lammbock von Regisseur Christian Zübert zeigt. Dem Film von 2001 wurden zwar immer wieder Ähnlichkeiten zu Arbeiten von Kevin Smith und Quentin Tarantino vorgeworfen, was ihn jedoch nicht daran hinderte, trotzdem zu einem Kultfilm zu werden. Ganze 15 Jahre ließ sich Zübert anschließend Zeit, bevor er mit Lommbock eine Fortsetzung in die Kinos brachte.

Bill & Teds verrückte Reise durch die Zeit (1989)

Die beiden jugendlichen Musiker Bill und Ted stehen kurz davor, durch ihre Geschichtsprüfung durchzufallen. Dies kann ein Zeitreisender aus der Zukunft jedoch nicht zulassen, schließlich soll die Band der beiden Kiffer, einmal die Welt retten.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Bill & Ted ist einer dieser Filme, der auch von seiner hervorragenden deutschen Synchro lebt. Sätze wie “Volle Kanne Hoschi” wurden millionenfach zitiert und sind jedem, der den Film gesehen hat, sofort ein Begriff. Zudem erzählt Regisseur Stephen Herek auch noch eine spaßige Zeitreisengeschichte, mit jeder Menge witziger Ideen und spaßiger Figuren. Auch die Fortsetzung Bill & Ted’s verrückte Reise in die Zukunft kann an dieser Stelle empfohlen werden.

Jay und Silent Bob schlagen zurück (2001)

Die beiden Dealer und Kiffer Jay und Silent Bob müssen lernen, dass der Comic Bluntmen & Chrinoc, der auf ihnen basiert, in Hollywood verfilmt werden soll. Damit sind sie jedoch alles andere als einverstanden und machen sich daran, die Produktion zu stoppen.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
Wenn man über Kifferfilme schreibt, dann dürfen natürlich Jay und Silent Bob nicht fehlen. Die Kreation von Regisseur Kevin Smith, der auch selbst den schweigsamen Bob spielt, ist aus dem Genre nicht wegzudenken. Jay und Silent Bob schlagen zurück ist vielleicht nicht der allerbeste Film mit den beiden, steht hier aber als Vertreter für das Duo an sich.

The Big Lebowski (1998)

Jeffrey Lebowski alias Der Dude ist ein ewiger Hippie, der einfach nur sein Leben in Ruhe leben möchte. Dummerweise wird er eines Tages mit einem Millionär verwechselt, was den Auftakt zu einem abstrusen Abenteuer bildet.

Unsere Meinung zum Kifferfilm:
The Big Lebowski ist nicht nur ein Klassiker unter den Kifferfilmen, es ist der Klassiker. Der Film ist so gut, dass ihn nicht nur Fans des Genres gesehen haben sollten, jeder Filmfan sollte mindestens ein Mal im Leben mit dem Dude Bekanntschaft gemacht haben. Allein schon aufgrund der Darstellung von Jeff Bridges ist The Big Lebowski eine Empfehlung.

Weitere gute Kifferfilme und Stonerfilme

Neben dieser Auswahl unserer liebsten Kifferfilme gibt es natürlich noch eine ganze Menge weitere gute Stonerfilme, die wir dir nicht vorenthalten wollen. Natürlich müsste man „gut“ hier in Anführungszeichen setzen, denn echte Oscar-Kandidaten waren diese Filme wohl nie. Dennoch kann man mit diesen Filmen wirklich eine gute Zeit haben – wenn ihr versteht, was ich meine…

  • Confusion – Sommer der Ausgeflippten (1993)

  • Half Baked – Völlig high und durchgeknallt (1998)

  • Grasgeflüster (2000)

  • How High (2001)

  • Bongwater (2001)

  • Harold & Kumar – Go to White Castle (2004)

  • Ey Mann, wo is’ mein Auto? (2004)

  • Smiley Face (2007)

  • Mr NICE (2010)

  • Ted (2012)

Was hältst du von Kifferfilmen? Sollten solche Filme in Zeiten von political correctness überhaupt gezeigt werden, oder macht gerade das den Reiz der Stonerfilme aus? Teil uns deine Meinung in den Kommentaren mit.

Was denkst du darüber?

0 points
Upvote Downvote

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Loading…

Die prägendsten Cyberpunk Filme und ihre dystopischen Zukunftsvisionen

Lichtspielcast Bonusepisode – Jahresrückblick 2019 – Unsere Top Filme, Serien und Games